Psychisch gesund im Gesundheitswesen - die eigenen Bedürfnisse sind für Pflegende auch wichtig!

Pflegende leisten in ihrer täglichen Arbeit viel. Sie sorgen für Patientinnen und Patienten und sind eine wichtige Schnittstelle zwischen Ärzten, Angehörigen, Patienten und vielen anderen Anspruchsgruppen. Um dabei nicht auszubrennen, ist die eigene Bedürfnispflege von zentraler Bedeutung.

 

 

Warum dieses Seminar?

 

Burn-Out und Stress in der Pflege werden  vermehrt ein Thema. Emotionale Erschöpfung, abnehmendes Engagement für Patienten und Kollegen und abnehmende Leistungsfähigkeit sind ernstzunehmende und wichtige Warnhinweise. Belastende Situationen werden oft zu lange ertragen. Oft gehen Pflegend weit über die Grenzen ihrer  eigenen psychischen Belastbarkeit hinaus.

 

 
Viele Pflegende haben das Bedürfnis, für andere da zu sein und anderen Gutes zu tun. Das ist wunderbar. Wer zusätzlich zu sich selbst schaut, sich selber und seine Bedürfnisse gut kennt und auch lernt, dafür einzustehen, tut sich selber und der eigenen  psychischen und physischen Gesundheit Gutes!  

 

In unserem Tagesseminar geht es um konkrete Handlungsmöglichkeiten, dem Teufelskreis zu grosser Belastung entgegenzuwirken.

 

 


Für wen eignet sich dieses Tagesseminar?

  • Pflegepersonal aus allen Stufen aus Spitälern, Kliniken, Alters- und Pflegeheimen etc.

 

Was Sie erwarten dürfen

An diesem Seminartag erhalten Sie nebst theoretischen Inputs auch ganz viel Raum und Möglichkeiten für Übungen, Diskussion und Austausch unter Gleichgesinnten. Und Sie haben einen direkten Nutzen: Am Ende des Tages haben Sie konkrete, individuelle und direkt nutzbareUmsetzungsmöglichkeiten erarbeitet, die Ihnen helfen, zukünftig besser mit Belastung, Stress und Abgrenzungsfragen umzugehen.

 

 

 

 

 

Seminarziele

  • Sie lernen die Funktionsweise unserer Psyche kennen und erkennen, welche Rolle dabei die eigenen Bedürfnisse spielen.
  • Sie lernen Wege und Möglichkeiten kennen, (wieder) Zugang zu Ihren eigenen Bedürfnissen zu finden.
  • Sie lernen Methoden und Techniken kennen, die Ihnen helfen, Ihren Bedürfnissen wieder vermehrt gerecht zu werden und für Ihre Bedürfnisse einzustehen.
  • Sie erarbeiten Ihre ganz persönlichen und individuell nutzbaren Instrumente zur Stressreduktion nach modernsten Erkenntnissen der wissenschaftlichen Forschung.

 

Inhalte

  • ·         Bedürfnispflege zum Erhalt der psychischen Gesundheit

  •  

    Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften und der Persönlichkeitsforschung
  • Methoden und Anwendungen der Positiven Psycholgiee
  • Methoden und Anwendungen aus dem Zürcher Ressourcen Modell ZRM

Organisatorisches

Daten: 22. Januar 2018

Zeit: 09.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Ort: Hotel Kreuz, Bern

Preis: CHF 395.00

inkl Seminarunterlagen, Pausenverpflegung und Getränke. Mittagessen auf eigene Rechnung.

 


Die Seminarleiter

Silvia Schmuckli
Mehr über Silvia Schmuckli finden Sie auch in ihrem XING Profil unter https://www.xing.com/profile/Silvia_Schmuckli

 

Silvia Schmuckli ist Co-Leiterin des Instituts für Positive Leadership, Dozentin an der Berner Fachhochschule, Coach, Mediatorin und Organisationsberaterin. Sie besitzt zudem einen Universitätsabschluss als Psychologin.

Christoph Dobler
Mehr über Christoph Dobler finden Sie auch in seinem XING Profil unter https://www.xing.com/profile/Christoph_Dobler2

 

Christoph Dobler ist Co-Leiter des Instituts für Postitive Leadership Schweiz und Mitinhaber von dw schulconsulting. Er ist Coach, Trainer und Dozent für Leadership und andere Themen der Persönlichkeitsentwicklung, unter anderem an der Berner Fachhochschule. Er besitzt einen Abschluss als Betriebsökonom FH.